top of page
Unbenannt-1.png

INTERAKTIV . HANDBALL UND HC DÜSSELDORF AB 2023/24 ZU INTERAKTIV . HANDBALL DÜSSELDORF – RATINGEN

(NF) Von der kommenden Spielzeit 2023/24 an bilden interaktiv . Handball und der HC Düsseldorf offiziell eine Spielgemeinschaft. Nachdem die beiden Vereine schon länger im Jugendbereich erfolgreich kooperiert haben, gehen sie gemeinsam als interaktiv . Handball Düsseldorf-Ratingen in die sportliche Zukunft. „Die Zusammenarbeit war bis zum heutigen Tag immer sehr vertrauensvoll, daher ist dieser Schritt für uns logisch“, erklärt Bastian Schlierkamp, Geschäftsführer der interaktiv gemeinnützigen Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH, um sogleich anzufügen: „Die Kooperation ermöglicht uns aus Ratinger Sicht die Erschließung der Region Düsseldorf. Wir wollen hier der höchstklassige Handballclub sein und durch die gebündelten Kräfte auch die Jugendarbeit weiter voranbringen.“


Roman Perschke, 1. Vorsitzender des HC Düsseldorf, sieht es ähnlich: „Wir wollen durch die Kooperation den Jugend- und Seniorenhandball in der Region dauerhaft auf sehr gutem Niveau etablieren.“ Zudem sei es sehr wichtig, Kindern und Jugendlichen eine Plattform zu bieten, um sich sportlich und sozial entwickeln zu können. „Daher freuen wir uns, unseren Nachwuchshandballern mit der Spielgemeinschaft neue Perspektiven eröffnen zu können.“


Benjamin Daser fügt hinzu: „Wir haben uns dazu entschlossen, die Kräfte künftig als Zwei-Städte-Verein zu bündeln, um den leistungsbezogenen Handball in der Region Düsseldorf und Ratingen noch stärker zurück auf die Karte zu bringen, nachdem er ja zuletzt einige Zeit nicht mehr wirklich präsent war.“ Der Leiter des Fachbereichs Sport bei interaktiv ergänzt: „Wir sind uns sicher, dass dies für beide Vereine in Zukunft ein Gewinn ist und sie profitieren werden. Denn beide bringen unterschiedliche Stärken in die Kooperation mit ein und ergänzen sich bestens.“ Dies beginne bei dem Umstand, dass der HC Düsseldorf einen starken Jugendbereich einbringt, jedoch keine Erwachsenenteams bieten kann. Dagegen verfügen die Ratinger zwar über einen ambitionierten und gut ausgebauten und leistungsstarken Seniorenbereich, allerdings nicht über allzu viele Jugendmannschaften.


„Zudem passt auch die geografische Lage der beiden Sporthallen, die wir dann optimal gemeinsam ausnutzen können“, berichtet Daser Blick auf die Tatsache, dass die Sporthaller in Düsseldorf-Rath nur wenige Autominuten von der Ratinger Sporthalle an der Gothaer Straße entfernt ist. „Eines unsere Ziele ist, an die alte Handballtradition in den beiden Städten anzuknüpfen. In der Sporthalle an der Gothaer Straße wurden damals sogar Spiele in der erste und zweiten Bundesliga ausgetragen“, sagt Daser.


Um ab Sommer dann einen optimalen Start der Spielgemeinschaft zu ermöglichen, wird hinter den Kulissen längst fleißig, geplant, organisiert und vorbereitet. „Die Arbeit geht aber natürlich in den kommenden Wochen und Monaten weiter“, stellt Daser klar. Umso mehr hofft der Fachbereichsleiter auf den Aufstieg des interaktiv-Regionalligateams in die 3. Liga. „Wenn wir dieses große Ziel in den nächsten Wochen erreichen und die Tabellenführung bis zum Ende verteidigen können, wäre das natürlich ein Traumstart für unsere neue Spielgemeinschaft in der kommenden Saison.“




136 Ansichten

Comentários


bottom of page